Wir hätten es schaffen können

….wenn das kleine Wörtchen wenn nicht gewesen wäre….

aus unseren Zahlen ging hervor, das wir in diesem Anlauf auch wirtschaftlichen Erfolg gehabt hätten. Noch ein paar Jahre angestellt und dann weiter im selbstständigen , hätte funktioniert. …

Es ist auch nicht so, das es keinen Hof, keinen Ort für uns gegeben hätte, an den wir hätten gehen können, der gepasst hätte, wo es Platz für alle und jeden unserer Bereiche gegeben hätte. Es gab an die 30 Möglichkeiten, allein in diesem Jahr!

Das wolltet Ihr nicht?

Dann macht also gefälligst euren Scheiß selbst,

ich stehe nicht mehr für euch ein !

Ich stehe für das was war nicht mehr zur Verfügung !

Die Zeit der Wanderung ist vorüber!

Alleine zu begreifen, das die Menschen mich ansahen und ihr eigenes Spiegelbild betrachteten, das sie verurteilten, verabscheuten, abspalten und wegsperren wollten, war wohl die schwerste Herausforderung, der ich mich zu stellen hatte!

Das ich mit meinem Erleben auf keiner Ebene, keiner Dimension, keiner Schicht, keinem Thema, alleine stand, die zweitgrößte.

Das es so extrem viele sind, die an dem Druck, den wir seid Jahren durch zu stehen hatten, einbrachen, mutwillig unser Projekt zerstörten, weil es ihnen zeigte, was sie selbst hätten tun können und wohl Teils auch sollten. Das ihnen zeigte, wo sie selbst zu groß dachten, zu gierig waren, sich selbst weder anpassen noch dem Zeitgeist fügen wollten, war der Antrieb dazu.

Lieber gaben sie ihres auf, erwarteten von uns selbiges. Trugen Letztlich dafür Sorge, das wir das müssten! Das alles zu sehen, zu begreifen, macht traurig.

Groß zu schreien, JAAAA die Behörde, die Regierung, die Elite …….., darin sind´s alle groß und stark! Ja der Jesus ist für uns gestorben , blllaaa , bluppp

Dabei geht diese Wurzel tief bis in den Kleinsten ureigensten Anfang und jeden einzelnen Spross, der hinzu kam. Der eine mehr erfolgreich, als der andere, doch mit den selben Erbanlagen im Blut, die seid Anbeginn der Zeit, existieren und von einem jeden transformiert sein möchten, nicht nur von diesem oder jenen, den man dafür auserkoren, oder der sich bereitwillig zur Verfügung gestellt hat. Es nutzt ja auch nichts dafür gestorben zu sein, da Mensch sich ja dennoch einbildet, das dies ja die Lösung sei und der andere ja immer wieder für einen Macht und tut, im zweifel gibt’s en Mittelchen, en Giftcoktail, ein Satelitt der das macht!

Es ist nicht der einzelne , austauschbare, der da am Hebel sitzt, es ist die breite Masse, der Mopp, die weder hören noch sehen möchte, was sie tut/ lässt. Die für die Zerstörung, die überall stattfindet , egal wohin man sieht, egal in welche Ecke, egal in welche Schicht, egal , weil einfach allumfassend, selbst verantwortlich ist!

Ja auch letztlich einfach egal, weil eh nur die Spitze vom Eisberg.

So lange Unvernunft, Eigennutz, Engstirnigkeit, Kleingeistigkeit, Gier, ….. vorherrschen , sind die Bewohner dieser Welt halt manipulierbar, erpressbar, einschüchterbar. Verantwortlich dafür bleibt jeder in seinem Inneren selbst.

Der wahre Feind und größter Gegner steht morgens im Badezimmer gegenüber. Ein Umdenken kann wohl nur durch eine Verstärkung des Irrsinns eintreten, nur dann wenn ein jeder begreift, das er/ sie selbst tun muss/ darf/ sollte/ oder eben auch nicht, es darf ja alles sein.

Würde man sein Räumliches /Logisches Denken und zugehörige Wahrnehmung schulen, sich mit dem Universum verbinden und seinen ureigensten Dienst tun, vom kleinsten bis ins Größte durchlässig und durchstruckturiert, wäre noch immer genug zu tun, aber die Bewohner des Planeten hätten eine Chance. Oder man lässt einfach geschehen ….

So lange jeder den anderen für blöde verkauft und meint der andere kann ja eh nicht sehen, was hinter meiner Stirn passiert, dreht die Spirale weiter. Man muss nicht hinter die Stirn schauen, es reicht den Spiegel zu benutzen. Den der im Kleinen, Mittleren und im Großen deutlich zeigt, was zu tun wäre und woran es liegt und auch was der einzelne macht. Witzig wenn mich einer/e anschreibt, die im Socialnetwork so derartig aggressiv ihre Werbe Taktik präsentiert, die es ja nun wie Sand am Meer gibt, da sie ja auch die selben Trainer nutzen, die ihnen das zeigten und auch deren Handschriften sind erkennbar, das man dann beim ersten Anschreiben das Kind grad beim Namen nennt und erklärt keinen Bedarf zu haben, sich überrascht zeigen, weil nicht für möglich gehalten wird, das auch der andere in der Lage ist zu beobachten und Muster zu erkennen

Während man sich vor der Kontrolle und Überwachung fürchtet, statt die Vorteile zu nutzen und zu begreifen das eigene Transparenz, eigenes Tun das man erleben möchte, eigenes Geben dessen, was man zurück möchte, der Schlüssel zu wahrem Frieden ist.

Würde ein jeder so transparent leben, vor seiner eigenen Türe kehren, wäre genug. Anstatt zu glauben das heute noch irgendwas geht, aus dem man seinen Vorteil ziehen könnte und alle Kraft darauf zu richten, diesen Status zu erhalten ….

jeder einzelne darf sich heute Fragen:

wo war ich Übergriffig?

Wo habe ich den Hals nicht voll bekommen?

Wo habe ich wen betrogen und mich dabei selbst belogen?

Es ist Zeit dafür, lange schon. Die Schuppen sind ohnehin von den Augen gefallen. Andere sehen was ist, mehr und mehr unaufhaltsam sind Zusammenhänge für jeden zu sehen.

Angst vor dem gläsernen Sein? War nur die Angst vor eben dieser Zeit jetzt, in der alles zu sehen ist .

Auch das ist Evolution. Vielleicht kann man Menschengemachtes sabotieren , aber keine Entwicklung von Natur, Erde, Kosmos aufhalten , die immer noch eins drauf setzen wird, weil sie dem immer voraus ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s