Tust du oder schaust du weg

Ja was braust du denn noch um ins Tun zu kommen, ist noch nicht alles da, das du gefürchtet hast?

Das ich bei irgendetwas Hilfe bräuchte, was auch immer, es kaum wen interessiert ist so alt wie ich denken kann. Das man müde wurde zu lesen , das ich Hilfe bräuchte, kann ich verstehen, bin ich es ja auch umgedreht leid, darum bitten zu müssen.

Dennoch muss ich es im Interesse unserer Tiere tun. Denn auch sie sollten die Anhebung in die Neue Zeit mit erleben dürfen und zwar so, wie sie sich das vorgestellt haben !

Jeder Gnadenhof / Tiergestützt arbeitender Betrieb, hat seine Förderer, Seine Paten, seine Zuschüsse von irgend woher und vor allem Leute die mit zu packen.

Bei uns hielt sich das bisher sehr in Grenzen , selbst dann, wenn einzelne liebe Leute versuchten auf ihre Weise uns zu helfen. Was normalerweise zu jeder Gelegenheit funktionierte, tat es das in dem Moment, wo es um uns ging, nicht !

Warum war das so?

Weil ich nicht intensiv genug Bitte Bitte sagte? Weil ich zu bärbeißig geworden war , im Laufe der 52 Jahre, in denen ich dem Treiben zu schaute und lernte eben keinem Menschen trauen zu können und verlassen zu sein , wenn ich es versuchte? Verraten von jenen , die mich hätten Schützen müssen ? Ist es nicht verständlich und nachvollziehbar, das mir die Tiere daher wichtiger wurden als die meisten Menschen ?

Weil ich auch alleine weiter machte, wenn mir keiner half?

Weil man Angst hatte ? Angst wovor? Das es einen selber trifft , es einem selber so ergehen könnte? Oder schlicht weil man sich aufhetzen lies von irgend wem der schlecht reden konnte?

Weil es bei und um uns herum nicht Luxeriös genug war? Unsere Luxus ist es mit unseren Tieren zu leben , die eben das selbe erfuhren wie wir. Ablehnung, Ausgrenzung, nicht in diese Welt zu passen. Sicher nicht alle und jedes bei uns lebende Tier, aber viele von ihnen kennen das und leiden noch heute unter dem Gefühl ersetzbar zu sein.

Kann man sich wirklich so wenig vorstellen, das unsere Tiere vielleicht aus gutem Grunde ihre Wege zu uns gesucht und gefunden haben? Das sie bei uns sein möchten? Das sie vielleicht nicht so leben möchten wie es ihnen zugestanden wurde? Das wir nicht so leben möchten , wie man es uns zu gestand, nämlich ausgegrenzt, weggesperrt, gedisst , verstoßen und das auch ohne den C- Faktor, weil das war schon vorher so?

Was gerade so wunderbar zu sehen ist, da draußen. War für mich alles andere als neu, in diesen Intrigen , Manipulationen , Feindseligkeiten , lebe ich ein Leben lang. Und genau so lange, versuchte ich denen, die sich zu mir flüchteten Halt zu geben .

Die einen wollen sehen das wir versagen , ja sie fiebern da förmlich drauf hin , wohl steht das Popkorn schon bereit…

Die anderen sagen , schau das deine Energie und Schwingung hoch kommt.

Die dritten schauen einfach gelangweilt weg, es geht sie nichts an. Natürlich tut es das nicht. Es geht hier einfach um eine kleine Gruppe von Lebewesen , die immer aus der Reihe tanzt, immer was anderes macht als der Rest, der so schön im Strom schwimmt und nun sollen´s halt zusehen …

Und dann noch der Sprung in die Neue Zeit. WEHRT , Wertigkeit , sind wunderbare Worte.

Ist es Euch wert unser Tier-Zentrum für verstoßene Tiere zu unterstützen ?

Uns schon, sie sind das wertvollste das wir bei uns haben. Sie , das mit ihnen zusammen sein dürfen , ihre Freundschaft, ihre Liebe, ihr Vertrauen , ist es uns wehrt auch in der neuen Zeit für sie zu sorgen . Auch der Wehrt der Wolle, die sie uns schenken, steigt für uns ins unermessliche. Garantiert sie uns noch Kleidung fertigen zu können .

Weit abseits, weit weg, an der Grenze vom Land , gibt es jetzt einen Ort für uns wo wir hin dürfen und endlich zur Ruhe kommen können. Wir haben einen Platz gefunden, oder besser, ein Platz hat uns gefunden , wo wir gemeinsam hingehen und uns aufbauen dürfen. Wo dafür zumindest die Voraussetzungen bestehen . Jetzt hängt es nur noch an den Umzugskosten , die durch die endlose Sucherei nicht mehr da sind. Wir haben noch einmal Zeit bekommen um freiwillig und friedlich von hier weg zu gehen und möchten an Weihnachten in unserem neuen zu Hause sein. Aber schaffen wir das?

An all jene die uns aktiv unterstützen möchten, bitte jetzt wäre der richtige Zeitpunkt. Das Geld wird für die Kaution , den Diesel und Baumaterial um den Stall Winterfest zu machen , gebraucht.

Ist er so als Ofenstall doch noch etwas zugig . Natürlich haben wir unsere Hütten und Zelte, damit geht schon viel zu machen. Aber die Hasen bräuchten doch auch noch isolierte Holzhäuser,, wo sie im Winter sich aufwärmen können. Da sie dann dort mit den anderen wieder draußen leben. Zumal sie im Januar wieder geschoren werden müssen . Spätestens bis dahin sollte auch noch Windbreaker und Windschutz da sein.

„Leuchttürme“ stehen heute überall bereit ….

Ja unser Zentrum ist auch ein Leuchtturm und was keiner für möglich hielt ist passiert!

Der Text in der Sammlung ist nicht von mir. Ich hätte es wohl anders formuliert. Aber ich möchte etwas Neues erleben und so ließ ich den Text , den der junge Mann schrieb so und lasse ich überraschen , was ihr da draußen macht.

Gehabt euch wohl und bleibt gesund

https://gofund.me/9e82f1f2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s